Donnerstag, 26. Januar 2012

Erster Post :)!


So, jetzt habe ich endlich einen Blog auf dem ich alles über das bevorstehende Auslandsjahr berichten kann.
Nach langem Zittern und einigen Absagen auf alle Stipendien haben meine Eltern mir schließlich mitgeteilt, dass es für mich trotzdem in die USA geht und ich habe gleich angefangen mich bei meinen Favoriten Organisationen auf die normalen Programme zu bewerbe. Nachdem ich einige Foren durchkämmt habe bin ich schließlich auf meinen absoluten Favoriten gestoßen: Eurovacances. Dort hatte ich dann auch bald ein Bewerbungsgespräch, aber ich war gar nicht mehr soo aufgeregt, weil ich ja schon einige Erfahrungen bei den vorigen Gesprächen, z.B. beim PPP oder bei Kompass gesammelt habe.
Ich bin zum AWG in die Wohnung meiner jetztigen Betreuerin eingeladen worden und habe mich dort mit ihr und meinen Eltern drei Stunden lang unterhalten, warum ich in die USA möchte, was ich für ein Mensch bin, was ich mir vorstelle und alles was wichtig ist. Am Ende des Gesprächs hat sie mir sofort gesagt, dass ich sehr geeignet bin und sie mich 100% aufnehmen. Als sie das sagte, war ich soo glücklich, weil mein Traum wirklich wahr wird und am nächsten Tag habe ich auch sofort den unterschriebenen Vertrag in den Briefkasten geworfen und angefangen die Bewerbungsmappe zu bearbeiten.
Jetzt fängt der ganze Stress erst richtig an:
Die Bewerbungsmappe musste bearbeitet werden, aber ich habe sie fast fertig, nur noch Kleinigkeiten müssen hinterhergeschickt werden. In der Mappe muss jedes Detail ausführlich erklärt werden, man muss einen Brief auf Englisch an die Gastfamilie schreiben und auch die Eltern müssen einen englischen Brief an die Gastfamilie über die Eigenschaften des Kindes schreiben. Zusätzlich kommen einige Fotoseiten über sich, die Familie, die Hobbies und Freunde. Außerdem muss die Schule Empfehlungsschreiben schreiben und gaaaaanz viele Kopien von allen möglichen Unterlagen (insgesamt sind es mittlerweile 80 Stück :o).
Die ganze Arztrennerei lässt auch nicht lange auf sich warten, denn man braucht eine Bescheinigung, dass mit den Zähnen alles gut ist, dass man alle Impfungen hat, einen Tuberkolose Test muss man machen lassen und so weiter und so fort.
Am 5. Februar muss ich dann wieder zu meiner Betreuerin und muss den SLEP-Test absolvieren, damit die High School mich in die meiner Leistung entsprechender Stufe einstufen kann, ich hoffe natürlich auf das Senior Year! Also wird ganz viel gelernt :-)!

Das ist erstmal das womit ich derzeit beschäftigt bin und demnächst berichte ich mehr von den Vorbereitungen.

Kommentare: